Die Boliden mit Leistung satt“– Boclean rüstet seine 600/6000er Serie auf

BoTech punktet mit einer Vielzahl von Turbinen-Triebwerken

Montagmorgen 7.00 Uhr – die Produktion erwacht zum Leben. Sämtliche Hauptdarsteller der Fertigungslinien nehmen ihre Arbeit auf. Die Systeme fahren hoch – und jetzt geht’s los. In dem Zusammenhang nehmen natürlich auch die Saugsysteme ihre Aufgaben wahr. Und BoTech setzt hier ein großes Ausrufezeichen. Die schon seit Jahren bestehende 600er-Saugerserie wurde komplett überarbeitet und auf die aktuellen Erfordernisse der modernen Industrie getrimmt. Damit erhielt die Baureihe eine grundlegende Frischzellenkur. Nicht nur Antriebe mit Ventilatoren sind erhältlich, sondern BoTech punktet nun auch mit einer Vielzahl von Turbinen-Triebwerken in den unterschiedlichsten Stärken und Kombinationen. Das bedeutet, dass hier nicht mit ‚saugtechnischen Eintagsfliegen‘ gearbeitet wird. Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Saugsysteme steht bei Boclean jeden Tag auf der Agenda. Schließlich nimmt sich die Konstruktion eine Menge von zufließenden Kunden-Informationen zu Herzen und versucht, den Wünschen der Interessenten entgegen zu kommen. Diese Flut von Anregungen wird kanalisiert und schließlich in reale Konstruktionen umgesetzt.

4-stufige Turbinen für mehr Leistung

Die Ventilatoren-Antriebe sind seit Jahren bekannt und bewährt – ok, die Zusammenstellung der einzelnen Turbinen-Aggregate jedoch machen die Industriesauger in vielen Absaugdimensionierungen noch souveräner. Dabei kommen die neuen 4-stufigen Turbinen den Auslegungen entgegen. Stramme Luftströmungen, die an den Absaugpunkten anliegen, gewährleisten optimale Anpassungen an die jeweilige Aufgabenstellung. Vom Aufbau eines einzelnen Aggregats bis hin zur Zusammenstellung von bis zu vier Turbinen ist alles möglich. Bei diesen Gelegenheiten weht nicht nur ein laues Lüftchen, sondern ausgewachsene Stürme über die Absaugpunkte. Das bedeutet: von 220 m³/h bis zu 1.600 m³/h schieben die Hochdruck-Triebwerke durch den Filter. Dass dieser üppig dimensioniert wurde bedarf in diesem Zusammenhang keiner besonderen Erwähnung. 16 m² Filtermembran-Fläche stehen in verschiedenen Qualitäten und Ausführungen zur Verfügung. Je nach Applikation und Kundenwunsch.

Eine optimierte Akustik der Maschinen

Gut, dass die produzierten Unterdrücke auch nicht außer Acht gelassen wurden. Von 10.000 pa bis hin zu 27.000 pa im Maximalfall sind realisierbar. Das Gehäuse wurde natürlich durch entsprechende Versteifungsmaßnahmen diesen Erfordernissen angepasst. Akustisch übrigens halten sich die Vakuumgebläse angenehm zurück. Ungehobeltes Krakeelen ist in der Arbeitswelt schließlich nirgendwo mehr angesagt.
Im normalen Lebensmodus läuft das Industriesaugsystem grundsätzlich unter Volllast – unter Verwendung der mitentwickelten Frequenzumrichter lässt sich die ganze Absaugwucht sogar individuell und anwendungsbezogen steuern. Dabei ergeben verschiedene Ausbaustufen z. Bsp. auch eine Drehzahlsteuerung bis hinunter in den tiefsten Keller. Niedrige 2-3 Herz bei den Antriebs-Motoren sind ohne weiteres realisierbar und bieten somit eine breite Range an Leistungsebenen. Das ergibt eine schmissige Luftströmung, die im Takt der Produktion mitschwingt. Na – in dieser Verbindung ergibt das die Souveränität, die man sich im Arbeitsprozess wünscht. Und über passende Ansaugdimensionen muss man sich in dem Zusammenhang ebenso nicht mehr unterhalten – die verstehen sich bei Boclean von selbst.

Boclean bietet eine kompetente Beratung

Zugegeben: das liest sich jetzt alles sehr umfangreich – ist es zum Teil auch, aber mit der kompetenten Beratung der Auslegungsabteilung von Boclean kristallisiert sich recht flott ein praktikables Ergebnis heraus. Einfach das Unternehmen kontaktieren und die eigenen Fragen loswerden. Womit wir wieder beim Anfang wären…