„Aber Sauger, wie groß bist du geworden…“

Dieses neue Projekt beginnt mit den Ziffern 3,7. Aufgrund vielfacher Bitten unserer Kunden haben wir uns konstruktive Gedanken über eine größere Filterfläche der Industriesauger gemacht. Feinere Stäube oder quantitativ größere Partikelmengen erfordern erweiterte Filterpatronen, damit sich Standzeit der Geräte auch im akzeptablen Rahmen bewegt.

Flexibilität ist Trumpf

Diejenigen Kunden, die unsere Saugsysteme bereits aus der Vergangenheit kennen, haben jetzt die Möglichkeit auch Ihre bestehenden Anlagen der Serien 300, 400 P und 500 P mit 1,6 m² großen Filterelementen nachträglich problemlos aufzurüsten. Schließlich ist Flexibilität in unserem Hause Trumpf.

Mitunter tritt dieser Bedarf erst nach einiger Betriebszeit auf. Produktionen, Vorort-Gegebenheiten, Produkte ändern sich und damit ebenso die Anforderungen an Absauggeräte. Die alten, kleineren Filterpatronen schaffen es nur noch eingeschränkt, den gegenwärtig größeren oder feineren Stäuben und Partikeln Herr zu werden. Eine komplett neue Anlage passt dann oftmals nicht ins aktuelle Budget und es wird überlegt wie der Bedarf mit einer überschaubaren Investition erschlagen werden kann. Und genau an diesem Punkt kommt die neue Variabilität der BoTech Industriesauger zum Tragen. Stellplatz ist meistens teuer und darüber hinaus kaum oder gar nicht vorhanden. Aber die Bauhöhe spielt in vielen Fällen keine oder nur eine untergeordnete Rolle. Aha – an diesem Zipfel können wir doch mal ziehen und den Kunden unterstützen. Eine Vergrößerung der Filterfläche bei gleichbleibender Aufstellfläche. Und schwupps, kommen wir zu den Ziffern 3,7 – das ist der neue Platz in m², um mit den Partikeln Tango zu tanzen.

Die serienmäßige Ausstattung umfasst dabei eine aluminiumbeschichtete Filtermembran, die in „BIA Qualität Kat. M“ verbaut wird. Sämtliche andere Qualitäten wie z.B. Teflon-Beschichtung, H 13 Auslegung oder ölbeständige Materialien sind anwendungsbezogen- kein Wunder – ebenso erhältlich. Der Sauger soll im Endeffekt unauffällig, präzise und abgestimmt seine Arbeit erledigen. Konsequenterweise werden die beiden gewohnten Ausstattungsvarianten optional mit den Varianten Schublade oder Excenter-Behälter in den neuen Dimensionierungen geliefert. Das bedeutet: die bestehenden oberen Antriebsteile bleiben erhalten und werden ganz simpel lediglich auf die höheren Unterteile gesetzt – und fertig ist die Laube. Ok, der Schlauch sollte auch noch angeschlossen werden – einschalten und weiterarbeiten heißt die Devise.

Robuste Bauart mit langlebigen Materialien

Beim Design sind unsere Konstrukteure ihrer Linie treu geblieben – die rechteckige, robuste Bauart mit langlebigen Materialien. Ein feiner Nebeneffekt ist dann auch zusätzlich die leicht erhöhte Luftleistung der Aggregate begründet auf dem geringeren Filterwiderstand. Unnötig zu erwähnen, dass die Filterreinigung und weitere Peripherie des Saugsystems unbeeindruckt auf gleiche Weise weiter ihre Aufgaben verrichten.

Bestenfalls können die Industriesauger bei einer Neuanschaffung bereits zielorientiert mit den längeren Filterpatronen geordert werden und somit künftigen Anforderungen beruhigt ins Auge sehen.

Letztendlich versuchen wir, auch noch so „wilde“ Wünsche der Kunden technisch einwandfrei umzusetzen und Lösungswege aufzuzeigen. Denn wie hat sich ein Kunde in der Vergangenheit schon geäußert: ein wenig größer wäre jetzt schon besser….!