Milben-Versteckspiel

Corona beschäftigt sich mit uns seit nunmehr 2 Jahren. Man kann es nicht sehen, dennoch ist es vorhanden. Und so wie aussieht, wird uns dieses Thema leider noch eine ganze Weile beschäftigen.

Genau so ergeht es uns mit den Milben. Nicht sichtbar, aber dennoch kann man sie anhand Ihrer Hinterlassenschaften sehr gut ausmachen. Frisch geduscht, und dann ab ins gemachte Bett. Herrlich!! Aber dort warten diese lästigen Geister schon darauf zuzuschlagen. Hautauschlag, Jucken, Niesen, Atembeschwerden und ein unruhiger Schlaf sind die typischen Begleiterscheinungen dieser Hausgenossen. Also gilt der Plan, die Milben-Population einzudämmen und auch auf minimalem Niveau zu halten. Anstatt am Morgen gut ausgeruht aus dem Bett zu steigen, sehen wir uns im Spiegel mit total verschlafenen, dick geröteten Augen und einer laufenden Nase. Genauso, wie man sich oftmals nach einer richtig ausgiebigen Party fühlt. Allergiker wissen von was ich rede.

Hier kommen unsere Spezialsauger der BoStream-Serie zum Einsatz. Beginnen wie erst einmal mit den wichtigsten Begleitdaten. Am Anfang steht die ‚nackte‘ Saugleistung. Ob Sie nun Polstermöbel oder aber Matratzen reinigen wollen – eine knackige Saugströmung ist die Grundlage allen Erfolgs. Dabei müssen aber Unterdruck und geförderte Luftmenge in einem bestimmten Verhältnis zueinanderstehen, um Oberflächen effektiv abzusaugen. Hoher Unterdruck ohne entsprechende Luftmenge ergibt kein plausibles Saugergebnis. Umgekehrt gilt es genauso: ein Sauger mit hoher Luftmenge aber ohne einen angepassten Unterdruck reißt auch keine Salami vom Brot. Ergo hilft nur eine Investition in ein zielgerichtetes Gerät, um die Aufgabenstellung durchschlagend zu erledigen.

Dabei sind die meisten der BoStream-Sauger in ein, zwei oder dreimotoriger-Ausführung zu erhalten. Je nach Einsatzzweck, den Platzverhältnissen oder auch dem Geldbeutel.

Der nächste Punkt betrifft das Layout der Filtrationsschärfe. Ob nun das Prinzip des Wasserfilters oder ein Polyester-Trockenfilter eingesetzt wird, ein nachgeschalteter HEPA 14 oder HEPA 13 Filter ist ein zwingendes ‚Muss‘, um die eingesaugten Rückstände wie Milben, Milbenkot, Hautschuppen Bakterien, Pollen usw. auch zuverlässig im Sauger zurückzuhalten, als Beispiel der White Rooms Sauger für den Privatbereich ist für diese Aufgabenstellung besonders geeignet. Gerade für Allergiker sind das ausschlaggebende Parameter, um zumindest einigermaßen Sauberkeit ins Schlafgemach zu bekommen und nicht die ganze Innenluft zusätzlich noch zu belasten. Tut übrigens auch Nicht-Allergikern gut. Und gilt nebenbei bemerkt ebenso für Polstermöbel. Auch wenn diese bei oberflächlicher Betrachtung sauber aussehen. Und eins dürfte klar sein: Matratzen bitte von allen Seiten absaugen, oben, Seiten und unten. Damit holt man insgesamt das Meiste der unerfreulichen Mitbewohner heraus. Die meisten der BoStream-Sauger sind mit dieser Filter-Spezifikation ausrüstbar.

Ein Filterbeutel macht die ganze Sache vom Handling her gesehen freundlicher und angenehmer, wenn man von angenehm in dem Zusammenhang überhaupt sprechen will. Haben Sie schon einmal ein Filterergebnis nach der Reinigung nur einer Matratze gesehen? Na dann gucken Sie doch mal etwas weiter unten. Genau… so sieht der Filterbeutel geöffnet aus (machen Sie das bloß nicht im Eigenversuch…). Als Alternative käme auch ein Sauger mit Wasserfilter in Betracht, wie z.B. der BoStream bio wet & dry. Die Bilder veröffentlichen wir übrigens mit freundlicher Genehmigung eines Kunden. Wie gesagt: das war das Ergebnis einer einzigen Saugaktion eines Ehebettes. Da schüttelt es einen, nicht wahr? Mit diesen Bildern erklärt es sich auch auf jeden Fall Filterbeutel zu benutzen. Möchten Sie bei diesem Befund einen beutellosen Zyklon Sauger ausleeren oder reinigen? Ganz ehrlich, da sind wir auch nicht sonderlich scharf darauf. Insofern verbietet sich der Typus dieser Sauger eigentlich von vornherein, speziell und gerade auch im Hinblick auf die geringere Filtrationsschärfe. Vor allem segeln dann die abgesaugten Stoffe wieder lustig durch die Wohnung – Milbenalarm par excellence.

Als letzter Punkt in dieser Betrachtung soll noch auf die erforderlichen Absaugdüsen eingegangen werden. Im ersten Moment denkt man ja, viel hilft viel. Also eine tolle rotierende Bürstendüse drauf und ab geht die Luzi. Neee – ganz so leicht ist es dann aber doch nicht. Viele Bezugsstoffe der Matratzen oder Polster mögen diese Art der Behandlung überhaupt nicht und lassen im wahrsten Sinne des Wortes Federn bzw. Fäden und Gewebe. Vorsicht und Gefühl ist hier angesagt. Sieht man dann in den Rotationsbürsten – übertrieben gesagt hängt dann das halbe Sofa drin. Da weisen wir doch gerne darauf hin, dass das sinnigste Werkzeug hierbei eine ganz normale Saugdüse darstellt. Polsterdüse, Fugendüse, Bodendüse…da funktioniert vieles – aber alles bitte ohne beweglichen Aufsatz, um die Oberfläche der Gewebe nicht zu beschädigen. Und lassen Sie sich Zeit – der Saugstrom braucht eine Weile, um den Schmutz aus dem Gewebe herauszuziehen. Also die Saugdüse bitte gaaanz langsam über die Oberfläche führen. Durch eine knackige Absaugleistung lassen sich die Rückstände ohnehin problemlos aus den Oberflächen absaugen.